Leichtbau im Bauwesen

Klimawandel, knapper werdende Ressourcen und der Run auf die Metropolen sind nur drei der Herausforderungen, die das Bild unserer Städte in den kommenden Jahren enorm verändern werden. Umdenken ist gefragt, um mit weniger Material für mehr Menschen Wohnraum zu schaffen. Der Leichtbau bietet für den urbanen Raum große Potenziale, um neuen Wohnraum zu schaffen und die Stadt lebenswerter zu gestalten.

  • Warum lohnt sich Leichtbau - Ihr Mehrwert

    Warum lohnt sich Leichtbau - Ihr Mehrwert

  • Brancheninfo

    Brancheninfo

    Die Baubranche in Baden-Württemberg:

  • Best Practice Beispiele

    Best Practice Beispiele

    Hier finden Sie einige Bespiele wie Leichtbau im Bauwesen in Baden-Württemberg angewendet wird.

     

    Studie - Leichtbau im urbanen System Über 50 Prozent Gewichtseinsparung an Material in Leichtbauweise und bis zu 40 Prozent weniger Energieverbrauch im Mobilitätssektor – die Studie „Leichtbau im urbanen System“ hat anhand von drei Anwendungsfällen untersucht, welche Einsparpotentiale bereits heute durch Leichtbau im Kontext der Stadt möglich wären.

     

    Studie - Leichtbau im Bauwesen Wie man der Ressourcenverknappung mit innovativen Leichtbauweisen entgegen treten kann, zeigt der Praxis-Leitfaden „Leichtbau im Bauwesen“. Das Handbuch soll Bauherren, Architekten, Planer sowie Hersteller von Bauprodukten auch über die Potenziale der innovativen und nachhaltigen Leichtbauweisen Holzmodulbau und textile Gebäudehüllen informieren.

     

    ThinKing Oktober 2018 - Beton Kemmler GmbH und solidian GmbH Die neue Fertiggarage ist eine echte Weltneuheit: Dank Textilbeton bringt sie rund 30 Prozent weniger Gewicht auf die Waage. Das spart nicht nur Material und schont Ressourcen, sondern halbiert auch den Lieferverkehr – denn ein Lkw kann nun auf einem Anhänger eine zweite Garage transportieren.

     

    ThinKing April 2018 – FibR GmbH Dank computerbasiertem Entwerfen mit der Robotikfertigung eröffnen sich ganz neue Konstruktions- und Gestaltungsmöglichkeiten. Der Fertigungsprozess ist nahezu abfallfrei, da der sonst übliche Formenbau bei Faserverbundteilen entfällt.

     

    ThinKing Juli 2017 – Werner Sobek Group GmbH Der Aufzugtestturm der thyssenkrupp AG in Rottweil ist ein Anschauungsbeispiel für die Möglichkeiten von Leichtbau und von adaptiven Strukturen in der Architektur – zum einen durch sein optimiertes Tragwerk sowie seine multifunktionale textile Membranhülle, die zur Reduzierung thermischer und durch Wind verursachter Lasten dient.

     

    ThinKing Juni 2017 - str.ucture GmbH Bei der Grünbrücke wird eine bereits bestehende fünf Meter breite Massivbrücke über der A8 bei Stuttgart mit zwei Seilnetzen auf eine Gesamtbreite von 45 Metern zu erweitern. Im Vergleich zur herkömmlichen überschüttenden Tunnelbauweise lassen sich 90 Prozent des Materials einsparen und die Baukosten halbieren.

  • Mediathek

    Leider können Sie den Inhalt nicht sehen, da Sie keine Cookies akzeptiert haben. Sie können die Cookie-Einstellungen hier ändern.

  • "Werden Sie aktiv"

    "Werden Sie aktiv"

    Als Orientierungshilfe gerade für kleine und mittlere Unternehmen arbeiten Wirtschaft und Wissenschaft zusammen mit der Leichtbau BW in einem Strategieprozess an einer Roadmap für den Leichtbau in Baden-Württemberg. Dafür haben sich in den Jahren Projektgruppen gebildet, die auf unterschiedlichste Themen des Leichtbaus eingehen. Weitere Informationen zu den Projektgruppen zum Thema Bauwesen finden Sie hier:

    Projektgruppe 12 - Versorgung von Urbanisationen

    Falls Sie interessiert sind an diesem Strategieprozess mitzuwirken, können Sie in unsere Projektgruppe beitreten. Weitere Informationen zu den vergangenen Projektgruppentreffen finden Sie hier: Übersicht Projektgruppen

Ansprechpartner

Mehr Informationen zum Bauwesen:

Branchensteckbrief