ThinKing Oktober - Kunststoffpumpenräder von Werner Bauser sind leicht und hochpräzise

22.09.2014

 

Leichtbau-Spitzenlösungen "made in Baden-Württemberg" - Der ThinKing Oktober präsentiert hochinnovative Kunststoffpumpenräder der Werner Bauser GmbH.

Dem Leichtbau-Spezialisten aus Wehingen auf der Schwäbischen Alb ist es gelungen, Kunststoffpumpenräder mit einer Präzision von einem hundertstel Millimeter im Spritzgussverfahren herzustellen. Die Genauigkeit beim Guss sorgt für optimale Rundlaufeigenschaften und mindert Verschleiß sowie Lärm - bei minimalem Gewicht. Zum Einsatz kommen sollen die präzisen Kunststoffpumpenräder erstmals in Motorölpumpen der Furtwanger Firma Scherzinger.

Die eigens entwickelten Kunststoffpumpenräder für die Motorölpumpen bestehen aus kohlefaserverstärktem Polyetheretherketon (PEEK). Die Gewichtsreduktion durch Kunststoffpumpenräder aus dem Hause Bauser beläuft sich im Vergleich zu Metallprodukten auf 80 Prozent. Hierdurch sinkt das Massenträgheitsmoment.

Leichtbau reduziert Massenträgheit entscheidend

Gegenüber Produkten aus Metall reduziert der Einsatz der Zahnräder die Leistungsaufnahme um ein Fünftel. Dadurch ist weniger Antriebsleistung im dynamischen Betrieb notwendig - der Verbrauch sinkt. Die Verwendung von Kunststoffpumpenrädern in Motorölpumpen ist ein Novum, bislang kommen überwiegend Metallteile zum Einsatz.

Das Familienunternehmen Werner Bauser mit rund 180 Mitarbeitern ist einer der Marktführer im Bereich Kunststoffzahnrad, Schnecken, Hybridzahnrad, Pumpenrad und sonstige Hightech-Kunststoffteile.

Bewerbungen sind jederzeit möglich

Mit der Präsentation der neuen Kunststoffpumpenräder der Werner Bauser GmbH feiert der ThinKing Premiere. Um innovativen Produkten und Dienstleistungen im Leichtbau aus dem Südwesten eine Plattform zu bieten, präsentiert die Leichtbau BW GmbH künftig regelmäßig Leichtbaulösungen des Monats, die aus allen Branchen und Anwendungsbereichen kommen können.

Bewerbungen nehmen wir gerne entgegen. Voraussetzung ist ein Firmensitz in Baden-Württemberg. Bei zahlreichen Einreichungen behält sich die Leichtbau BW vor, die Veröffentlichungsreihenfolge zu bestimmen.