280 Mio. Euro an Fördermitteln vorgesehen

19.03.2020

 

Alle Infos zum Technologietransfer-Programm Leichtbau.

„Klimaschutz und Ressourceneffizienz werden in den kommenden vier Jahren zum wichtigsten Treiber des Leichtbaus“, sagt Dr. Wolfgang Seeliger, Geschäftsführer der Leichtbau BW GmbH. Denn Mittel aus dem Klimaschutzprogramm der Bundesregierung werden im Leichtbau reinvestiert. So sind bis 2023 insgesamt rund 280 Mio. Euro an öffentlichen Mitteln zur Förderung des Leichtbaus vorgesehen, welche in Co-Finanzierung durch Industriemittel mehr als eine halbe Milliarde Invest bis 2023 ergeben! Deadline für die erste Ausschreibungsrunde ist bereits am 01.05.2020.

Den Entwurf zur Förderbekanntmachung zum sogenannten Technologie-Transfer-Progamm Leichtbau des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) können Sie hier abrufen: Entwurf Technologie-Transfer-Programm Leichtbau

Wir haben die wichtigsten Infos zum neuen Förderprogramm für Sie auf dieser Seite zusammengestellt (basierend auf dem Entwurf des BMWi):

Gefördert werden Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekte, unter anderem von gewerblichen Unternehmen (KMUs ausdrücklich erwünscht) sowie Forschungseinrichtungen. Gefördert wird dabei:
- Experimentelle Entwicklung (Prototypen, Demovorhaben, Pilotprojekte, Erprobung und Validierung von Produkten, Verfahren und Dienstleistungen)
- Forschungsinfrastrukturen, um den interdisziplinären  Wissens- und Technologietransfer zu unterstützen
- Innovationscluster zur gemeinsamen Nutzung von Anlagen und Austausch von Wissen
- Prozessinnovationen zur Anwendung einer neuen oder wesentlich verbesserten Methode für die Produktion oder Leistungserbringung

Die Förderschwerpunkte liegen auf:
- 1. Technologieentwicklung zur Stärkung der deutschen Wirtschaft im Leichtbau: Digitalisierung und Automatisierung (incl. KI / Quantentechn., Simulationen, Bewertung von Technologien), Nachhaltigkeit und Recycling (insbesondere LCA und hochwertiges Recycling), innovative Konstruktionsprinzipien und –verfahren (Bionik und AM)
- 2. CO2-Einsparung und CO2-Bindung durch Einsatz neuer Konstruktionstechniken und Materialien: Entscheidend ist die Einplanung beim Produktdesign.
- 3. CO2- Einsparung durch Ressourceneffizienz und –substitution entlang des gesamten Lebenszyklus
- 4. Demonstrationsvorheben (System-Prototyp) zur Risikoabfederung bei Skalierungen und industrieller Umsetzung*
- 5. Standardisierung (insbesondere von Materialien und Technologien, Mess- und Prüfmethoden, Daten)*
(* Die Förderschwerpunkte 4 und 5 müssen sich einem der Inhalte der Schwerpunkte 1 bis 3 zuordnen lassen)

Wie geht es weiter?
Die Ausschreibung für die Projektträgerschaft ist bereits erfolgt - in Kürze soll die Ausschreibung für die erste Förderrunde erfolgen. Voraussichtlicher Einreichungsstichtag ist der 1. Mai 2020. Danach sind bis 2023 jeweils der 01.04. sowie der 01.10. als Deadlines geplant.

Projektgruppen: Mitmachen und Ideen entiwcklen
Die Landesagentur für Leichtbau BW hat ihre Projektgruppen zu Workshops zur Vorbereitung auf die Ausschreibungen eingeladen, um Projektideen zu generieren und Konsortien zu bilden. Kommen Sie bei Fragen gerne auf uns zu! Ihr Ansprechpartner bei der Leichtbau BW GmbH:
Michael Zeller
telefonisch unter 0711 / 128988-46
E-Mail: Michael.Zeller(at)leichtbau-bw.de

 

Stand: 19.03.2020