1.880 Minuten spannende Gespräche beim Hackathon der Leichtbau Innovation Challenge

23.11.2018

 

Fördermittelvergabe mal anders: In weniger als zwei Monaten zur Zusage.

Die Zahlen beeindrucken: Zehn Unternehmen, 15 Hochschulinstitute, 70 Teilnehmer, 50 Matches, 1.880 Minuten Gespräche – das war der Hackathon der ersten Leichtbau Innovation Challenge am vergangenen Donnerstag.

Das neue Förderformat „Leichtbau Innovation Challenge“ zielt direkt auf die Belange von mittelständischen Unternehmen ab. Es bietet mehr Geschwindigkeit für die Umsetzung innovativer Ideen und verknüpft diese gleichzeitig mit einer effizienteren Mittelverwendung – denn vom Ende der Bewerbungsfrist Mitte Oktober bis zur Förderzusage am 12. Dezember vergehen weniger als zwei Monate. Der Hackathon am vergangenen Donnerstag, 22. November, im GETRAG Areal in Ludwigsburg bildete den ersten Meilenstein der Leichtbau Innovation Challenge: 15 Hochschulinstitute präsentierten den zehn teilnehmenden Unternehmen ihre Idee und Vorschläge, wie sie die eingereichten Challenges angehen würden.

Die Unternehmen können sich nun für den Forschungspartner entscheiden, der beim Hackathon die beste Lösung für das Problem der Challenge vorgestellt hat. Mit dem entsprechendem Hochschulinstitut muss das Unternehmen dann ein Konsortium bilden und bis zum 3. Dezember einen knappen Kosten- und Arbeitsplan beim Wissenschaftsministerium einreichen.

Spannend wird es dann am 12. Dezember – denn an diesem Abend werden die Fördergelder in Form eines Bieterverfahrens vergeben: Im Bieterverfahren können die Unternehmen ihren Anteil an der Finanzierung der Kosten an der Forschungseinrichtung für ihr Konsortium bieten. Aus den Geboten der Unternehmen ergibt sich eine Rangfolge. Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern werden bei der Berechnung des Ranges bevorteilt, das heißt ein kleineres Unternehmen muss weniger als ein größeres Unternehmen bieten, um den gleichen Rang zu erhalten. Durch die Gebotsabgabe ergeben sich am 12. Dezember live Änderungen in der Rangfolge. Die Fördermittel werden an die höchsten Ränge vergeben, bis sie erschöpft sind. Sobald dann ein Kooperationsvertrag zwischen Unternehmen und Hochschulen geschlossen ist, kann das Projekt starten.

Mehr Infos zum Abend des Bieterverfahrens bekommen Sie in Kürze auf dieser Seite. Weitere Infos zu Leichtbau Innovation Challenge finden Sie unter: www.leichtbau-bw.de/challenge