Urban, Circular, Innovative: Das waren die International Lightweight Talks 2021

22.09.2021

 

Internationale Businesskontakte auch in schwierigen Zeiten knüpfen: Am 21. September 2021 brachten die ersten International Lightweight Talks die Leichtbau-Community zu den Themen Architektur, Mobilität und Logistik sowie Circular Economy zusammen – und das ganz bequem per Livestream.

Die Teilnehmenden konnten sich über aktuelle urbane Leichtbauprojekte aus Deutschland, den Niederlanden sowie Kanada informieren und nebenbei ihr geschäftliches Netzwerk erweitern. Rege Diskussionen an Thementischen rundeten den Nachmittag ab.

Mehr als 30 Interessierte nutzten die Möglichkeit, sich über aktuelle, internationale Stadtentwicklungsprojekte mit Fokus Leichtbau auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Die Leichtbau BW organisierte die Veranstaltung in Kooperation mit Baden-Württemberg International und dem Enterprise Europe Network (EEN).

Fokus Architektur: Das grünste Quartier Deutschlands und künstliche Intelligenz im Bauwesen

Wie kann es gelingen, ein ganzes Quartier in nachhaltiger Bauweise zu errichten und zudem mehrere Monate Bauzeit einzusparen? Dank modularer Holzbauweise entsteht bis 2023 in Stuttgart das größte Energiehaus-Plus-Quartier Deutschlands nach dem von Werner Sobek begründeten Triple-Zero-Prinzip. Hubert Nopper (AH Aktiv-Haus GmbH) gab zum Auftakt der Veranstaltung Einblicke in das innovative Bauprojekt. Dass künstliche Intelligenz auch im Bauwesen viele neue Möglichkeiten in puncto Nachhaltigkeit mit sich bringt, bewies im Anschluss Jeron Pat (TBI Holdings B.V.). Die selbsternannten „Future Creators“ aus den Niederlanden hinterfragen traditionelle Prozesse im Bauwesen und entwickeln mithilfe künstlicher Intelligenz Modelle, den Bauprojekte schneller, effizienter und nachhaltiger gestalten. Denn: Auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft ist insbesondere in der Baubranche ein Neudenken gefragt.

Fokus Mobilität und Logistik: Neue Transportkonzepte und eine smarte City

Ebenfalls sind im Bereich neue Mobilität bereits heute viele alternative, klimaschonendere Wege realisierbar. Markus Zwick (ILO Mobility GmbH) stellte den Teilnehmern der International Lightweight Talks ein völlig automatisiertes Transportsystem vor, das das Leben komfortabel macht und gleichzeitig den Stadtverkehr entlastet. Der Clou: Die modulare Konstruktion des Leichtbau-Fahrzeugs ermöglicht einen flexiblen Einsatz für den Transport von Gütern, beispielsweise Paketauslieferungen, aber auch von Personen, kombiniert mit weiteren Vorteilen wie einer hohen Energieeffizienz. Weiterhin präsentierte Cornelia Dinca aus den Niederlanden die innovative Plattform „Amsterdam Smart City“, die seit mehr als 10 Jahren den Austausch von Unternehmen, Wissenschaftseinrichtungen, Behörden und aktiven Bürgern zur Stadt von morgen fördert. Aus der engen Partnerschaft privater und öffentlicher Akteure resultieren zahlreiche erfolgreiche Stadtprojekte, beispielsweise hinsichtlich des Ausbaus emissionsfreier Mobilität, wie die Projekte der Referentin belegen. Schon heute gibt also vielfältige Möglichkeiten, die Mobilität und den Transport nachhaltiger zu gestalten. Das traditionelle Auto als prägendes Element ist nicht zeitgemäß für das Stadtbild der Zukunft.

Fokus Circular Economy: Unseren Planeten als geschlossenes System respektieren

Über 50 % des jährlichen Abfallaufkommens in Deutschland entfallen auf den Bausektor. Die Madaster Germany GmbH hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, einen Online-Kataster an Baumaterialien verfügbar zu machen, der den zirkulären Einsatz von Produkten und Materialien im Bauwesen ermöglicht. Claudius Frank eröffnete die letzte Session mit exklusiven Einblicken in die Möglichkeiten der Plattform. Daran anknüpfend präsentierte José Canjura die EU-geförderte Low Carbon Business Action (LCBA) aus Kanada. Das Projekt basiert auf der Methodologie der Challenge Pitches und soll die Zusammenarbeit kanadischer Käufer und europäischer Zulieferer auf dem Weg zur Reduktion von CO2-Emissionen erleichtern und den Weg in eine saubere, zirkuläre Wirtschaft ebnen. Denn: Nur durch die Anpassung ökonomischer Systeme geht die heutige Ressourcennutzung nicht zu Lasten der kommenden Generationen.

Nach den Impulsen der Experten in den Sessions rundeten anregende Diskussionen an drei Thementischen die International Lightweight Talks ab.

Ergänzende Videoempfehlung: