ThinKing November – Hauchdünne Flächenheizung sagt klobigen Heizkörpern den Kampf an – mit nur 100 Gramm pro Quadratmeter ein echtes Leichtgewicht

06.11.2017

 

Minimaler Materialeinsatz und geringer Stromverbrauch im Betrieb schonen Ressourcen und Umwelt

Mit einer Höhe von nur 0,5 Millimeter ist die Lofec Flächenheizung die dünnste und leichteste Flächenheizung der Welt. Dabei ist das Heizsystem dank sehr geringem Materialeinsatz ein echtes Leichtgewicht, denn pro Quadratmeter bringen es die Heizbahnen auf gerade einmal 100 Gramm. Möglich machen das Carbonfasern, die in eine PET-Folie eingearbeitet sind. Die Heizbahnen können nicht nur als Vollheizung oder Ergänzung zu einem bestehenden Heizsystem, sondern auch zur Schimmelsanierung eingesetzt werden.

Die Landesagentur für Leichtbau Baden-Württemberg präsentiert diese Innovation mit ihrem ThinKing im November 2017. Mit diesem Label gibt die Leichtbau BW GmbH monatlich innovativen Produkten oder Dienstleistungen im Leichtbau aus Baden-Württemberg eine Plattform.

Die Flächenheizbahnen der Lofec GmbH sind mit einer Dicke von nur einem halben Millimeter hauchdünn und momentan das dünnste Flächenheizsystem auf dem Markt. Die Bahnen lassen sich fast überall verlegen. Egal ob unter Fliesen oder Parkett im Fußboden, in der Decke unter Putz oder einer Wand hinter der Tapete – durch ihre geringe Größe lassen sich die Heizbahnen quasi unsichtbar verbauen und die Optik des Raumes wird nicht beeinträchtigt. Das gibt Planern ganz neue Möglichkeiten an die Hand, wenn man anstelle eines klobigen Heizkörpers das Heizsystem in Wand oder Decke „verstecken“ kann. Zu den vielen Einsatzmöglichkeiten trägt auch das geringe Gewicht der Heizbahnen bei, die pro Quadratmeter gerade einmal 100 Gramm auf die Waage bringen. Denn es kommen typische Leichtbaumaterialien zum Einsatz: Carbonfasern sind bei der Lofec Flächenheizung in eine PET-Folie eingearbeitet. Bei der Konstruktion der Flächenheizung wurde die Leichtbauphilosophie konsequent umgesetzt, denn durch den sehr geringen Materialeinsatz lassen sich wertvolle Ressourcen einsparen. Ein weiterer Mehrwert ist der geringere Stromverbrauch des Heizsystems, etwa im Vergleich zu einem Nachtspeicherofen.

Betrieben wird das innovative Heizsystem mit gefahrloser Niederspannung bei 24 Volt. Durch den Flächenwiderstand in den Bahnen entwickelt sich dort die Strahlungswärme. Sie gilt als die natürlichste Art der Wärmeentwicklung. Die Heizbahnen erwärmen dabei nicht wie ein klassischer Heizkörper die Raumluft, sondern geben Wärmestrahlen ab, die Gegenstände oder Körper im Raum erwärmen – genau so, wie es die Strahlen der Sonne auch tun.

Die Lofec GmbH arbeitet eng mit der gesamten Bauindustrie zusammen und hat für ihre elektrische Flächenheizung bereits mehrere Aufbauempfehlungen und Freigaben erhalten. Die Lofec Flächenheizung ist das Einzige elektrische Fußbodenheizsystem mit der Zulassung der Hersteller von Parkett und Designbodenbelägen. Die Flächenheizung gibt es in drei verschiedenen Leistungsstufen: 60 Watt, 110 Watt oder 220 Watt pro Quadratmeter. Vom Fachmann lassen sich die Heizbahnen sehr flexibel verlegen, zum Beispiel wenn sie in die Wand eingespachtelt werden. Dabei sind die Bahnen sehr verletzungstolerant: Man kann problemlos ein Bild aufhängen oder sogar einen runden Ausschnitt für eine Unterputzdose aus ihnen herausschneiden – all das steckt die Flächenheizung locker weg und die Funktion wird dadurch nicht beeinträchtigt. Durch die Niedervolt-Technologie (24V) können die Heizbahnen auch im Bad, etwa im Boden der Dusche oder in den Wänden verbaut werden.

Mehr Wohnkomfort für Allergiker
Die Lofec Flächenheizung kann entweder als Ergänzung zu einem bestehenden Heizsystem verwendet werden, wenn man etwa kalte Stellen im Wohnraum hat, die man beheizen möchte, oder als Vollheizung für ganze Häuser oder Wohnungen. Auch für Allergiker hat das Heizsystem einen Mehrwert in petto. Bei einem herkömmlichen Heizkörper wird die erwärmte Luft in Bewegung versetzt. Durch den Temperaturunterschied zwischen Boden und Decke steigt die warme Luft nach oben. Dabei nimmt die Raumluft auch Hausstaub mit. Anders bei der elektrischen Flächenheizung: Die entstehende Strahlungswärme sorgt für einen viel geringeren Temperaturunterschied zwischen Boden und Decke. Dieser beträgt im Schnitt nur zwei bis drei Grad. Dadurch wird keine große Zirkulation der Luft im Raum erzeugt und entsprechend weniger Staub mitgenommen.

Patentierte Temperaturregelung verhindert Schimmel
Ein weiteres Einsatzgebiet der Flächenheizung ist der Bereich Schimmelsanierung: Schimmel entsteht an Stellen, an denen eine zu niedrige Oberflächentemperatur herrscht und sich dort durch hohe Luftfeuchtigkeit Nässe niederschlagen kann. Um dem Schimmel den Kampf anzusagen, wird die Flächenheizung in die Wand eingespachtelt. Die patentierte Temperaturregelung sorgt dafür, dass die Wand mit 13 bis 17 Grad nur ganz leicht beheizt wird, um sie über dem Taupunkt zu halten. Die Kondensatbildung wird hiermit verhindert, und damit auch der Schimmelwachstum. Die automatische Regelung aus Temperatur und Abschaltzeiten sorgt außerdem für einen möglichst geringen Energieverbrauch.

Stromkosten halbieren
Die Stromkosten können im Vergleich zu Nachtspeicheröfen durch den Einsatz der elektrischen Flächenheizung mehr als halbiert werden. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern ist auch ein Plus für die Umwelt. Versorgt man das Heizsystem dabei zum Beispiel mit selbst gewonnener Energie aus einer Photovoltaikanlage in Kombination mit einem Stromspeicher, lässt sich ein sehr hoher Autarkiegrad erreichen und das Eigenheim ohne den Ausstoß von Emissionen beheizen. Zudem ist das System komplett wartungsfrei, da im Betrieb keine physikalische Abnutzung der Flächenheizbahnen auftritt.

Vertrieben wird die Lofec Flächenheizung über Fachhandwerker, wie etwa Maler, Stuckateure, Elektriker oder Bodenleger. Im Internet gibt es unter www.lofec-gmbh.de eine Planer- und Verarbeitersuche, die anzeigt, welche Fachbetriebe in Ihrer Nähe die Heizbahnen von Lofec vertreiben und verbauen.